• Große Freiheit
  • Elise und das vergessene Weihnachtsfest
  • À la carte! - Freiheit geht durch den Magen
  • Benedetta
  • The Hand Of God
  • Wagner, Bayreuth und der Rest der Welt
  • Plötzlich aufs Land
  • Notturno
  • Persischstunden
  • Wem gehört mein Dorf?
  • Bis an die Grenze
  • Sorry We Missed You
  • Pettersson & Findus - Das schönste Weihnachten
  • La dea fortuna - Die Göttin des Glücks
  • Der Schein trügt
  • The Lost Daughter
  • The Lost Leonardo
  • Drive My Car
  • Janosch: Komm, wir finden einen Schatz
  • Eiffel In Love
  • Eins Zwei Drei
  • Kaiserschmarrndrama
The Lost Daughter

The Lost Daughter


Originaltitel The Lost Daughter

Starttermin Freitag, 17. Dezember 2021

Land USA/Großbritannien/Griechenland 2021

Genre Drama/Literaturverfilmung, ab 14 Jahren

Länge Farbe, 121 Minuten

Fassung OmU (englisch mit deutschen Untertiteln)

Regie Maggie Gyllenhaal

Drehbuch Maggie Gyllenhaal nach Elena Ferrante

mit Olivia Colman, Dakota Johnson, Peter Sarsgaard, Jessie Buckley, Paul Mescal, Oliver Jackson-Cohen, Ed Harris, Alba Rohrwacher ...

Kamera Hélène Louvart

Musik Dickon Hinchliffe

Kurzinhalt

Die britische Literaturprofessorin Leda freut sich auf einen ruhigen Griechenlandurlaub. Doch bereits am ersten Tag ihres Urlaubs platzt eine amerikanische Großfamilie in die Stille. Einerseits genervt und zugleich fasziniert beobachtet Leda die junge Mutter, die im Umgang mit ihrer kleinen Tochter unsicher wirkt – was Leda zwingt, sich mit ihrer eigenen Vergangenheit als Mutter auseinanderzusetzen. Nach dem Roman La figlia oscura von Elena Ferrante.

Inhalt

Die britische Literaturprofessorin Leda (Olivia Colman) freut sich auf einen ruhigen Griechenlandurlaub. Doch bereits am ersten Tag ihres Urlaubs platzt eine amerikanische Großfamilie in die Stille und macht Leda ihren Platz am Strand streitig. Einerseits eingeschüchtert von der Familie und zugleich fasziniert beobachtet Leda die junge Mutter Nina, die im Umgang mit ihrer kleinen Tochter Elena unsicher wirkt. Dabei wird die Professorin zunehmend an die Beziehung zu ihren eigenen beiden Töchtern erinnert und ist gezwungen, sich mit ihrer eigenen Vergangenheit als Mutter auseinanderzusetzen... Die Adaption des gleichnamigen Romans von Elena Ferrante changiert elegant zwischen zwei Zeitebenen und verwebt sie zum Porträt einer Frau, die sich von klassischen Rollenbildern löst, dafür aber die Bürde latenter Scham mit sich trägt. Maggie Gyllenhaal, die auch das Drehbuch schrieb, verwebt dabei gekonnt Ledas Vergangenheit mit der Gegenwart. Ein gelungenes Debüt, das Lust auf mehr macht.

Kartenbestellung

Einfach die gewünschte Beginnzeit anklicken, Daten eingeben, abschicken. Sie erhalten eine kurze Mail-Bestätigung. Reservierte Karten etwa 20 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen, da die Reservierung sonst verfallen kann.

bka
kultur kaernten
kultur klagenfurt
europa cinemas