• Janosch: Komm, wir finden einen Schatz
  • Ein ehrenwerter Bürger
  • Siebzehn
  • Dancing Beethoven
  • Flussfahrt mit Huhn
  • Die Gabe zu heilen
  • Free Lunch Society - Komm Komm Grundeinkommen
  • Einsamkeit und Sex und Mitleid
  • Die Zukunft ist besser als ihr Ruf
  • Rückkehr nach Montauk
  • #Single
  • Abgang mit Stil
  • Victoria - Männer und andere Missgeschicke
  • Tschernobyl - Eine Chronik der Zukunft
  • Die Möwe und der Kater
  • Beuys
  • Auf Ediths Spuren
  • Noma
  • Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie
Siebzehn

Siebzehn


Originaltitel Siebzehn

Starttermin Freitag, 28. April 2017

Land Österreich 2016

Genre Drama, ab 14 Jahren

Länge Farbe, 104 Minuten

Fassung Deutsche Originalfassung

Regie Monja Art

Drehbuch Monja Art

mit Elisabeth Wabitsch, Anaelle Dézsy, Alexandra Schmidt, Alexander Wychodil, Leo Plankensteiner Bogdan Hrnjak, Musa Ramadanoski, Daniel Prem, Vanessa Ozinger, Magdalena Wabitsch, Christopher Schärf, Reinhard Nowak, Martina Poel, Clara Luzia ...

Kamera Caroline Bobek

Musik

Kurzinhalt

Großartiges Spielfilmdebüt von Monja Art, in dem es um die ersten Liebeserfahrungen von Jugendlichen und das Problem des Erwachsenwerdens in einem kleinen Dorf in Niederösterreich geht. Max-Ophüls-Preis 2017 als Bester Film.

Inhalt

Ein kleines Dorf in Niederösterreich. Die 17-jährige Paula fährt jeden Tag mit dem Bus zur Schule, tauscht sich mit ihren Freundinnen vor allem über Liebe und Sex aus – Themen, die für alle von großer Bedeutung sind. Paula etwa ist in ihre Mitschülerin Charlotte verliebt, die allerdings einen festen Freund hat. Während sich Paula an eine Beziehung mit einem anderen Mitschüler heranwagt, wird sie von der energischen Lilli als Objekt der Begierde auserkoren....
Monja Art zeigt in ihrem Regie-Debüt das Teenagersein in der österreichischen Provinz als Achterbahnfahrt der Gefühle und in einer Ansammlung von amourösen Minidramen. Inmitten ihres tristen Schulalltags und ausschweifender Dorfdiskobesuchen sind Paula und ihre Freundinnen wie alle ganz normalen Teenager: tickende Zeitbomben, die bald erwachsen und dann möglicherweise auch vernünftig sein werden. Sensibel und entschlossen inszeniert, erzählt dieser wunderbare Film von der ersten oder auch der zweiten Liebe, tiefen Sehnsüchten, der inneren Unsicherheit und der Suche nach der eigenen Identität. Max-Ophüls-Preis 2017 als Bester Film.

Kartenbestellung

Einfach die gewünschte Beginnzeit anklicken, Daten eingeben, abschicken. Sie erhalten eine kurze Mail-Bestätigung. Reservierte Karten etwa 20 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen, da die Reservierung sonst verfallen kann.

kelag plusclub
bka
kultur kaernten
kultur klagenfurt
europa cinemas
sussitz wein
heyn