• Colette
  • Die Schneiderin der Träume
  • Joy
  • Fahrenheit 11/9
  • Der Junge muss an die frische Luft
  • Drei Gesichter
  • Beautiful Boy
  • 2001: A Space Odyssey
  • Schindlers Liste
  • Für dich soll's ewig Rosen geben
  • Ute Bock Superstar
  • The Cakemaker
  • Millionen Momente voller Glück
  • Love Machine
  • Anderswo. Allein in Afrika
  • Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten
  • Glück ist was für Weicheier
  • Frühes Versprechen
  • Eingeimpft - Familie mit Nebenwirkungen
  • Vertigo
  • Die Burg
  • Yuli
  • Easy
  • Traman
  • Die Winzlinge - Abenteuer in der Karibik
  • Green Book – Eine besondere Freundschaft
Joy

Joy


Originaltitel Joy

Starttermin Freitag, 18. Januar 2019

Land Österreich 2018

Genre Drama, ab 14 Jahren

Länge Farbe, 100 Minuten

Fassung OmU (englisch/deutsch mit deutschen Untertiteln)

Regie Sudabeh Mortezai

Drehbuch Sudabeh Mortezai

mit Joy Anwulika Alphonsus, Precious Mariam Sanusi, Angela Ekeleme Pius, Gift Igweh, Sandra John, Chika Kipo, Ella Osagie, Mary Kreutzer, Christian Ludwig ...

Kamera Klemens Hufnagl

Musik

Kurzinhalt

Die Geschichte einer jungen Frau aus Nigeria, die im Teufelskreis von Menschenhandel und sexueller Ausbeutung gefangen ist.

Inhalt

 

JOY erzählt die Geschichte einer jungen Nigerianerin, die im Teufelskreis von Menschenhandel und sexueller Ausbeutung gefangen ist. Sie arbeitet in Wien als Prostituierte, um sich von ihrer Zuhälterin, der Madame, freizukaufen, ihre Familie in Nigeria zu unterstützen und ihrer kleinen Tochter eine Zukunft zu sichern. Obwohl die Freiheit für Joy in greifbarer Nähe ist, scheint ein Ausbruch aus dem perfiden Kreislauf des Menschenhandels unmöglich. Opfer, Komplizin, Ausbeuterin, die Rollen sind fließend in diesem gnadenlosen System der Ausbeutung. Regisseurin Sudabeh Mortezai öffnet mit ihrem Film sensibel ein Fenster in eine fremde Welt mitten in Europa: Nigerianische Frauen werden illegal nach Wien geschafft und an autoritär regierende Zuhälterinnen, die einst selbst Prostituierte waren, verkauft. Die Feinzeichnung einer Subkultur, die üblicherweise uneinsehbar bleibt, generiert spannende Momente und höchst ambivalente Figuren. Viennale 2018: Wiener Filmpreis (bester österreichischer Film).

 

Kartenbestellung

Einfach die gewünschte Beginnzeit anklicken, Daten eingeben, abschicken. Sie erhalten eine kurze Mail-Bestätigung. Reservierte Karten etwa 20 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen, da die Reservierung sonst verfallen kann.

kelag plusclub
bka
kultur kaernten
kultur klagenfurt
europa cinemas
sussitz wein
heyn