• The Party
  • In Zeiten des abnehmenden Lichts
  • Monsieur Pierre geht online
  • Der große Diktator
  • Ein Freitag in Barcelona
  • Barakah meets Barakah
  • Nichts zu verschenken
  • Ein Sack voll Murmeln
  • Wilde Maus
  • Ein Kuss von Beatrice
  • Der Tod von Ludwig XIV.
  • Love & Friendship
  • Baumschlager
  • Die Schlösser aus Sand
  • Die Geschichte der Liebe
  • Die beste aller Welten
  • Zimt und Koriander
  • Abgang mit Stil
In Zeiten des abnehmenden Lichts

In Zeiten des abnehmenden Lichts


Originaltitel In Zeiten des abnehmenden Lichts

Starttermin Samstag, 29. Juli 2017

Land Deutschland 2017

Genre Drama/Komödie, ab 10 Jahren

Länge Farbe, 101 Minuten

Fassung Deutsche Originalfassung

Regie Matti Geschonneck

Drehbuch Wolfgang Kohlhaase nach Eugen Ruge

mit Bruno Ganz, Hildegard Schmahl, Sylvester Groth, Genia Dodina, Natalia Belitski, Alexander Fehling, Gabriela Maria Schmeide, Angela Winkler, Stephan Grossmann, Sophie Pfennigstorf, Pit Bukowski, Sarina Radomski ...

Kamera Hannes Hubach

Musik

Kurzinhalt

Frühherbst 1989 in Ostberlin: Urgroßvater Wilhelm Powileit (Bruno Ganz), Ex-Widerstandskämpfer, Exil-Heimkehrer und Stalinist aus vollem Herzen, wird stolze 90 Jahre alt Deswegen richtet seine Familie ihm zu Ehren ein großes Fest aus, zu dem nicht nur Verwandte, Freunde und Nachbarn erscheinen, sondern auch Repräsentanten des Arbeiter- und Bauernstaats. Einer jedoch fehlt: Enkel Sascha ist in den Westen abgehauen. Die Nachricht platzt in die Festgesellschaft wie eine Bombe...Großartig besetzte Verfilmung des Romans von Eugen Ruge.

Inhalt

Ostberlin, im Frühherbst 1989. Wilhelm Powileit (Bruno Ganz), hochdekoriertes SED-Parteimitglied und Patriarch der Familie, wird heute 90 Jahre alt. Für die DDR, in die er 1952 aus dem mexikanischen Exil zurückkehrte und die er aus Überzeugung mit aufbaute, naht der 40. Geburtstag - es wird der letzte sein. Wilhelm und seine Frau Charlotte rüsten sich für den Ehrentag. Nachbarn, Genossen und singende Pioniere treten an, um dem Genossen zu gratulieren, Blumen zu überreichen und ihm Orden zu verleihen. Charlotte hofft auf die Unterstützung der Familie: ihr Sohn Kurt, der 1956 aus den Arbeitslagern der UdSSR nach Ostberlin gekommen ist, und in Ostberlin als Historiker arbeitet, Kurts russische Frau Irina, die er heimlich betrügt, und auch Charlottes erwachsener Enkel Sascha sind im parteikonformen Jubiläumsspektakel fix eingeplant. Doch Sascha wird heute nicht wie gewohnt den Tisch fürs Buffet aufbauen: Er ist soeben in den Westen abgehauen. Die Nachricht platzt in die Festgesellschaft wie eine Bombe...
Bruno Ganz in einer maßgeschneiderten Performance als Mann, den die Zeit längst überholt hat. Zurückhaltend und in warmen Farben inszeniert der vielfach preisgekrönte Matti Geschonneck das tragische und leise komische Familienfest nach einem Drehbuch von Wolfgang Kohlhaase und dem Roman von Eugen Ruge mit reichlich deutschsprachiger Schauspielprominenz. Ein Abgesang auf die DDR, ein Film über (gescheiterte) Lebensentwürfe und (Fehl-)Entscheidungen.

Kartenbestellung

Einfach die gewünschte Beginnzeit anklicken, Daten eingeben, abschicken. Sie erhalten eine kurze Mail-Bestätigung. Reservierte Karten etwa 20 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen, da die Reservierung sonst verfallen kann.

kelag plusclub
bka
kultur kaernten
kultur klagenfurt
europa cinemas
sussitz wein
heyn