• Halaleluja-Iren sind menschlich
  • Candelaria-Ein kubanischer Sommer
  • Foxtrot
  • Nico, 1988
  • Ein Lied in Gottes Ohr
  • Der Tote im See
  • Swimming With Men
  • Guitar Driver
  • Maudie
  • Eine Geschichte der Liebe, nicht von dieser Welt
  • Die Frau, die vorausgeht
  • Die Migrantigen
  • Tulpenfieber
  • Dirty Dancing
  • Zuhause ist es am schönsten
  • Loving Vincent
  • Three Billboards Outside Ebbing, Missouri
  • Das Leben ist ein Fest
  • Destination Wedding
  • Die Wunderübung
  • Extrablatt
  • Madame Aurora und der Duft von Frühling
  • Das Geheimnis von Neapel
  • Mord im Orient Express
  • Das kleine Vergnügen
  • Brot und Tulpen
  • The Cleaners
  • Don't Worry, weglaufen geht nicht
  • La strada
  • Ein Dorf zieht blank
  • 303
  • Eine bretonische Liebe
  • Voll verschleiert
  • Arthur & Claire
  • Der wunderbare Garten der Bella Brown
  • The Big Lebowski
  • Die Stadt ohne Juden
  • Die siebente Saite
  • Grüner wird's nicht, sagte der Gärtner und flog davon
  • Persepolis
  • Grenzenlos
  • Harri Pinter Drecksau
  • Um Gottes Willen
  • Der Doktor aus Indien
Die Stadt ohne Juden

Die Stadt ohne Juden


Originaltitel Die Stadt ohne Juden

Starttermin Donnerstag, 23. August 2018

Land Österreich 1924

Genre Drama, ab 10 Jahren

Länge Farbe, 80 Minuten

Fassung Stummfilm mit Live-Musikbegleitung, deutsche Zwischentitel

Regie H. K. Breslauer

Drehbuch H. K. Breslauer, Ida Jenbach nach Hugo Bettauer

mit Johannes Riemann, Eugen Neufeld, Hans Moser, Karl Thema,Anna Milety, Ferdinand Mayerhofer, Mizi Griebl, Hans Effenberger, Gisela Werbezirk, Armin Berg, Sigi Hofer ...

Kamera Hugo Eywo

Musik

Kurzinhalt

Der (neu restaurierte) österreichische Film aus dem Jahr 1924 zeigt in beklemmender Voraussicht die kulturelle und wirtschaftliche Verarmung einer Stadt nach der Vertreibung der jüdischen Bevölkerung. Live-Musikbegleitung durch Gerhard Senz.

Inhalt

DIE STADT OHNE JUDEN gilt als eine der wichtigsten österreichischen Produktionen der Zwischenkriegszeit. Nach Hugo Bettauers Romanvorlage zeigt der Film in beklemmender Voraussicht die kulturelle und wirtschaftliche Verarmung einer Stadt nach der Vertreibung der jüdischen Bevölkerung. Nachdem 2015 verschollene gewesene, aber entscheidende Szenen aufgefunden wurden, liegt nun die nahezu vollständige Originalversion des Films vor. Diese Szenen artikulieren die politische Aussage und die Darstellung des Antisemitismus deutlich schärfer. Live-Musikbegleitung durch Gerhard Senz (PRCLS). Eintritt frei! Eine gemeinsame Veranstaltung von Volkskino und Landesmuseum Kärnten.

 

Kartenbestellung

Einfach die gewünschte Beginnzeit anklicken, Daten eingeben, abschicken. Sie erhalten eine kurze Mail-Bestätigung. Reservierte Karten etwa 20 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen, da die Reservierung sonst verfallen kann.

kelag plusclub
bka
kultur kaernten
kultur klagenfurt
europa cinemas
sussitz wein
heyn