• Der wunderbare Garten der Bella Brown
  • Der Effekt des Wassers
  • Marie Curie
  • Achteinhalb
  • Innen Leben
  • Sommerfest
  • Mit siebzehn
  • Life, Animated
  • Ihr beste Stunde
  • Happy Burnout
  • Hell Or High Water
  • Das unerwartete Glück der Familie Payan
  • Die Geschichte der Liebe
  • Monsieur Pierre geht online
  • Café Society
  • The Party
  • Wilde Maus
  • Die göttliche Ordnung
  • In Zeiten des abnehmenden Lichts
  • Harold und Maude
  • Meine Zeit mit Cézanne
  • Dalida
  • Final Portrait
  • Willkommen bei den Hartmanns
  • In der Hitze der Nacht
  • Die Überglücklichen
  • Hampstead Park
  • Welcome to Norway
  • Everest
  • Willkommen im Hotel Mama
  • Captain Fantastic
  • La La Land
  • Der große Diktator
  • Ein Freitag in Barcelona
  • Barakah meets Barakah
  • Nichts zu verschenken
  • Ein Sack voll Murmeln
  • Ein Kuss von Beatrice
  • Der Tod von Ludwig XIV.
  • Love & Friendship
  • Baumschlager
  • Die Schlösser aus Sand
  • Die beste aller Welten
  • Zimt und Koriander
  • Abgang mit Stil
Der Tod von Ludwig XIV.

Der Tod von Ludwig XIV.


Originaltitel La mort de Louis XIV

Starttermin Montag, 21. August 2017

Land Frankreich 2016

Genre Drama/Historienfilm, ab 14 Jahren

Länge Farbe, 120 Minuten

Fassung OmU (französisch mit deutschen Untertiteln)

Regie Albert Serra

Drehbuch Albert Serra, Thierry Lounas

mit Jean-Pierre Léaud, Patrick d'Assumçao, Marc Susini, Irène Silvagni, Bernard Belin, Jacques Henric, José Wallenstein, Filipe Duarte, Philippe Crespeau ...

Kamera Jonathan Ricquebourg, Julien Hogert, Artur Tort

Musik Marc Verdaguer

Kurzinhalt

Versailles, August 1715. Zurück von der Jagd, verspürt Louis XIV Schmerzen in seinem Bein. Hohes Fieber bricht aus – als Beginn des qualvollen Todeskampfes, den der Sonnenkönig austragen muss. Von seinem Bett aus müht er sich von nun an ab, sein Land zu regieren, umgeben von Legionen an Ärzten und engsten Beratern. Ein Historienfilm als Kammerspiel, Opulenz auf engstem Raum, der Totentanz eines Bettlägerigen.

Inhalt

Versailles, August 1715. Zurück von der Jagd, verspürt Louis XIV (großartig interpretiert von der Nouvelle Vague-Ikone und Ehrenpalmen-Träger Jean-Pierre Léaud)Schmerzen in seinem Bein. Fieber bricht aus. Ab sofort muss der absolutistische Herrscher das Bett in seinem Schlafgemach in Versailles hüten, wo sich allerlei Hof- und Regierungsvolk, Verwandt- und Ärzteschaft aus dem ganzen Land um ihn versammelt. Man scheint besorgt oder erschüttert, will aufmuntern oder helfen, sich selbst Vorteile verschaffen oder auch schon Ränke für die Zeit danach schmieden. Vor allem jedoch regiert Ratlosigkeit – bei Ärzten wie Bediensteten...

Eine Abfolge realer Ereignisse, die zum Ende der längsten königlichen Amtszeit der französischen Geschichte führen – und zum Erlöschen eines Körpers, der mit Macht und Nation untrennbar verschmolzen war. Die Bedeutung des Biologischen und Zeremoniellen inszeniert Regisseur Albert Serra sehr fantasievoll: in humorvollen Dialoge und Situationen voller Abschweifungen, Bücklingen und demonstrativen Ergebenheitsgesten. Entstanden ist ein Historienfilm als Kammerspiel, Opulenz auf engstem Raum, der Totentanz eines Bettlägerigen. Eine pompöse, majestätische Studie über Tod und Vergänglichkeit.

Kartenbestellung

Einfach die gewünschte Beginnzeit anklicken, Daten eingeben, abschicken. Sie erhalten eine kurze Mail-Bestätigung. Reservierte Karten etwa 20 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen, da die Reservierung sonst verfallen kann.

kelag plusclub
bka
kultur kaernten
kultur klagenfurt
europa cinemas
sussitz wein
heyn